Internationaler Therapeutenverband AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel SEKTION SCHWEIZ

Eine Behandlung mit AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel und Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich

Die APM-Therapeutinnen und Therapeuten verstehen die Situation der Klientinnen und Klienten als Grundlage des therapeutischen Handelns. Die Person wird als Ganzes erfasst und die Therapeutinnen und Therapeuten respektieren deren gegenwärtige Möglichkeiten und Grenzen. Durch ein ausführliches Erstgespräch (Anamnese) erhält die Therapeutin / der Therapeut ein umfassendes Bild über die Situation und Lebenswelt der Klientinnen und Klienten. Es werden auch die Möglichkeiten und Grenzen der APM-Therapie aufgezeigt.

Befund
Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist das Erkennen und Verstehen energetischer Zustände - die energetische Befunderhebung.
Die Befunderhebung wird anlässlich jeder Behandlung neu erhoben und im Verlaufe der Behandlung stetig überprüft. In einem kontinuierlichen Prozess werden die Ergebnisse in die Behandlung miteinbezogen und daraus die Konsequenzen für den weiteren Behandlungsablauf abgeleitet.
Es werden verschiedene Techniken angewendet, um Energieungleichgewichte (Fülle-Leere Zustände) zu beurteilen.
Die APM-TherapeutInnen sind danach in der Lage, fachkundig energetische Unausgewogenheiten innerhalb des Meridiansystems sowie deren Auswirkungen auf die Befindlichkeit der Klientinnen und Klienten aufzuzeigen.

Behandlung
Nach Erstellen des Befundes wird mit sanften Streichungen mit einem Massagestäbchen der Energiehaushalt reguliert. Dabei werden die Selbstheilungskräfte des Körpers durch Energie-Verlagerungen angeregt und gestärkt.

Ebenso wird der Bewegungsapparat, im Speziellen die Wirbelsäule, in die energetisch-ganzheitliche Betrachtungsweise der APM/WBA integriert. Ein spezielles Augenmerk gilt auch den Störfeldern (z.B. Narben oder blockierte Gelenke), die in die Behandlung miteinbezogen werden.

Die APM-TherapeutInnen beraten die KlientInnen in Ernährungs- und Lebenshaltungsfragen und unterstützen sie bei der Verhaltensänderung.

In der Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich-Behandlung wird die Statik (Bewegungsapparat) mittels Osteo- und Arthro-Kinematik in das harmonische, natürliche Gleichgewicht gebracht und der ganze Körper wird über das Schwingen auf dem Therapiekissen in eine neuromuskuläre Entspannung versetzt.

In der Kombination von Schwingung und Dehnung kommt es zu einer optimalen Entlastung der Wirbelsäule sowie zu einer Entspannung im ganzen Körper. Dabei werden alle Gelenke sehr sanft mobilisiert. In vielen Fällen ist es schliesslich möglich, eine Fehlhaltung zu korrigieren, zumindest Schmerzen zu beseitigen oder zu mildern.
In einem nächsten Schritt werden die Klientinnen und Klienten gezielt geschult, ihre Körperhaltung mittels Bewegungs-Koordination und Stabilisation neu einzuüben, um die Statik nachhaltig ins Lot zu bringen. Ihre muskulären Dysbalancen werden durch Stretching- und Muskelaufbau-Übungen beseitigt.